Chiropraktik

Chiropraktik

Was ist Chiropraktik?

Die vitalistische Chiropraktik ist ein ganzheitlicher Ansatz, welcher die Funktionsfähigkeit des Nervensystems verbessern und somit die Gesundheit jedes einzelnen Menschen steigern kann. Sie vereint Philosophie, Wissenschaft und Kunst, und kann die angeborenen Heilkräfte des Körpers unterstützen. Ganz ohne Medikamente, Spritzen oder Operationen.

Unser Nervensystem reguliert alle Abläufe in unserem Körper. Da wir im Alltag vielen Stressbelastungen ausgesetzt sind, kann es in dieser Regulation zu Störungen kommen, welche ihrerseits langfristig wieder zu Symptomen und Krankheiten führen können. Diese Störungen nennen wir in der Chiropraktik Subluxationen. Häufig finden Menschen in meine Praxis, deren Leben aufgrund jahrelanger Beschwerden deutlich an Qualität verloren hat.

Die vitalistische Chiropraktik ist keine „Mach-mich-schnell-wieder-gesund-Therapie“, sondern eine grundsätzliche Entscheidung für Ihre Gesundheit. Die moderne Medizin beschränkt sich in den meisten Fällen auf die Unterdrückung Ihrer Symptome. Der ganzheitliche Ansatz der Chiropraktik zielt auf die Ursache Ihrer Problematiken ab. Medizinisch gesehen „bekommen“ Sie eine Krankheit. Chiropraktisch gesehen verlieren Sie Gesundheit!

Ihre Gesundheit ist nicht dadurch definiert, wie gut oder schlecht Sie sich fühlen, sondern, wie gut oder schlecht Ihr Körper arbeiten kann. Deshalb steht in meinem Konzept die Optimierung des Nervensystems und damit die Gesamtregulationsfähigkeit Ihres Körpers im Mittelpunkt. Die chiropraktische Justierung kann Ihrem Körper wieder zurück in seine Balance helfen. Möchten Sie auch, dass Ihr Körper optimal funktioniert und gesund bleibt? Regelmäßige Justierungen können Sie dabei unterstützen. Denn Sie putzen sich ja auch regelmäßig die Zähne und nicht nur dann, wenn Sie Zahnschmerzen haben.

Subluxation

Die Subluxation als Ursache

Eine Subluxation ist eine durch Wirbelfehlstellungen hervorgerufene Funktionseinschränkung der Spinalnerven im Rückenmark. Damit unser Gehirn unseren Körper aber optimal steuern kann, ist es auf eine optimale Informationsversorgung aus eben diesen Spinalnerven angewiesen. Eine eingeschränkte Informationsweiterleitung bedeutet eine eingeschränkte Arbeitsleistung des Körpers, was langfristig die Entstehung von Beschwerden und Krankheiten begünstigen kann.

Da nur etwa 8-10% einer Nervenfaser schmerzleitend sind, verlaufen Subluxationen über Jahre oder sogar Jahrzehnte unbemerkt.

Wie kommt es zu einer Subluxation?

Unser Körper ist im Alltag einer Vielzahl von Stressfaktoren ausgesetzt, denen er sich anpassen muss. Gelingt ihm das, läuft alles nach Plan. Sind die Belastungen zu stark oder andauernd, können sich Wirbelkörper gegeneinander verschieben und Druck auf das Nervensystem ausüben. Grundlegend gibt es 3 Hauptursachen für die Ausbildung dieser Subluxationen:

Physischer Stress

Hierzu zählen alle akuten Traumen, wie Stürze und Unfälle, aber auch unser Geburtsprozess. Auch langanhaltende körperliche Belastungen, wie z.B. einseitige Arbeitsbelastungen, Fehlhaltungen, Handynutzung, langes Sitzen, der zu schwere Schultornister uvm. können zu vermehrter Ausbildung von Subluxationen führen.

Umwelttoxischer und biochemischer Stress

Hierzu zählt alles, was wir in den Körper aufnehmen. Über den Verdauungstrakt (Essen, Trinken, Medikamente), über die Lunge (Rauchen, Luftverschmutzungen etc) und über die Haut (Sonneneinstrahlung, Cremes, Elektrosmog etc).

Psychoemotionaler Stress

Alle bewusst oder unbewusst erleben akuten Traumen, wie z.B. der Tod eines nahen Angehörigen, aber auch Dauerbelastungen wie Sorgen, Ängste, Zwänge oder Mobbing sowie ein unregelmäßiger Lebensrhythmus, Schlafmangel usw. können Subluxationen auslösen.

Symptome

Die Bedeutung von Symptomen

Unser Leben ist ein Prozess und kein Ereignis. Ebenso entsteht Krankheit in den meisten Fällen langfristig und demzufolge benötigt auch der Heilungsprozess Zeit. Wir erwarten zwar von unserem Körper, dass er reibungslos funktioniert, achten aber meistens erst auf uns selbst, wenn wir störende und schmerzende Symptome bekommen. Aber das Symptom selbst ist der letzte Hilferuf des Körpers am Ende einer Kette von Problemen, die häufig durch unsere Alltagsgewohnheiten entstehen: „Stopp. Nicht weiter so. Mach was anders!“

Symptome sind also sinnvoll, denn sie sind Signale Ihres Körpers, die Ihnen eine Veränderung anzeigen. Sie sind sehr vielseitig und machen sich bei jedem Menschen anders bemerkbar.

Die moderne Medizin zielt in den meisten Fällen darauf ab, diese Symptome zu beseitigen. Häufig greifen wir zugunsten einer schnellen Lösung zu Medikamenten, die das Symptom unterdrücken. Oft kehrt dieses dann nach kurzer Zeit zurück.

Um aber die Ursache der Problematik zu bekämpfen, ist eine ganzheitliche Herangehensweise wichtig. Die vitalistische Chiropraktik stellt die Gesamtregulationsfähigkeit Ihres Körpers in den Mittelpunkt, mit dem Ziel, die Funktion Ihres Nervensystems zu optimieren. Ihr Körper kann so die Möglichkeit bekommen, sich auszubalancieren und seine entstandenen Probleme und Symptomatiken selbst zu regulieren.

Aus diesem Grund mache ich meine Justierung nicht davon abhängig, welche Symptome Sie haben oder wo der Schmerz sitzt, sondern ob und wo eine ursächliche Nervenfunktionsstörung vorliegt. Denn Gesundheit bedeutet ebenso wenig das Fehlen von Symptomen wie auch Krankheit nicht zwingend das Vorhandensein von Symptomen voraussetzt.

Justierung

Die Kunst der Justierung

Die chiropraktische Justierung korrigiert durch gezielten, sanften Druck die erworbenen Fehlstellungen (Subluxationen) und kann so Ihrem Körper ermöglichen, Stress in den Spinalnerven abzubauen. Sie ist immer sanft, schmerzfrei und zielgerichtet und der jeweiligen Person angepasst. Sobald die Störung beseitigt ist, kann sich der Körper besser regulieren und sich um seine Probleme selbst kümmern. Ihre Wirbelsäule kann sich aufrichten, Kopf und Becken sich neu positionieren. Niemand weiß besser, was Sie brauchen, als Ihr Körper selbst. Vertrauen Sie Ihrer inneren Intelligenz!

Viele meiner Patienten erfahren nach ihrer ersten Justierung eine deutliche Linderung ihrer Beschwerden, dennoch braucht Heilung Zeit! Gerade in der Anfangsphase kann es durch Gewebseinlagerungen oder Verspannungen zu vorübergehenden Irritationen kommen. Auch anfänglich auftretender Muskelkater, Hitzewallungen, vermehrter Harndrang, Fieber oder Durchfall usw. sind Zeichen, dass Ihr Körper arbeitet und sich neu ausrichtet.

Langfristig berichten viele meiner Patienten von einem verbessertes Wohlbefinden, mehr Energie, einer verbesserten Konzentrationsfähigkeit oder verbessertem Schlaf, mehr Entspannung uvm.

Meine langjährigen Patienten besuchen meine Praxis in der Regel nicht, weil sie Beschwerden haben, sondern weil sie erkannt haben, dass sie erst gar keine oder deutlich weniger Beschwerden bekommen, wenn sie sich regelmäßig justieren lassen.

Vom Start zum Ziel: Die drei Phasen der Heilung

Start: Die ersten Schritte

In dieser Phase befindet sich Ihr Körper in der Umstellung und kann die gesetzten Impulse noch nicht halten. Regelmäßige Justierungen in kurzen Abständen sind hier sehr wichtig, um gewohnte Muster verändern zu können.

Unterwegs:

Ihr Körper fängt an, die Justierungen zu halten und neurologisch zu integrieren. Die Symptome sind oft schon verschwunden, jedoch ist der Heilungsprozess noch nicht abgeschlossen. Regelmäßige Justierungen in größeren Abständen sind noch erforderlich.

Ziel:

Die vitalistische Chiropraktik kann Sie unterstützen, Ihr volles Potential auszuschöpfen. In dieser Phase kann die gewonnene Balance erhalten und neuen Belastungen vorgebeugt werden. Nach meiner Erfahrung sind dafür regelmäßge Justierungen wichtig. Ihr Leben geht weiter…und SIE?

Nervensystem

Unser Nervensystem

Im Bild sehen Sie beispielhaft die Zusammenhänge zwischen Ihrer Wirbelsäule und den Organen. Halten Sie den Cursor rechts neben dem Bild auf die Wirbelbezeichungen (C1, C2 usw.) und Sie sehen die versorgten Bereiche und mögliche Symptome.

Die Wirbelsäule bildet als Außenwand des Rückenmarkskanals die Hauptverkehrsader unseres Nervensystems. Über diese Verbindung verläuft die Kommunikation zwischen unserem Gehirn und unseren Körperfunktionen. Jeder der 24 beweglichen Rückenwirbel ist ein Knotenpunkt, von dem aus – ähnlich wie bei einem Verteilerkasten –  Nervenstränge zu bestimmten Körperregionen geleitet werden.

Wirbelfehlstellungen (Subluxationen) – beispielsweise durch Haltungsfehler oder Stress – können zu einer Beeinträchtigung dieses Systems führen. Weil über jeden Knotenpunkt bestimmte Regionen versorgt werden, kann jede Subluxation auch einem bestimmten Problemfeld zugeordnet werden. Nur eine freie bewegliche Wirbelsäule gewährleistet eine optimale Informationsweiterleitung und damit die vollständige Funktionalität unserer Körper- und Organfunktionen. Deshalb ist der störungsfreie Fluss innerhalb der Nervenbahnen von universeller Bedeutung für unsere Gesundheit – und unser allgemeines Wohlbefinden.

Wie kann ich Ihnen helfen?