Manchmal kommen Patienten auf mich zu, die mir erzählen, dass sie während ihres Heilungsverlaufs Symptome erleben, die sie nicht kennen. Der eine bekommt plötzlich Rückenschmerzen, die andere zeigt vielleicht Hautreaktionen. In so einem Fall nutze ich oft Analogien dafür, wie sich die Natur in Ihrem Körper widerspiegelt, die ich auch Kindern gebe, wenn ich ihnen erkläre, wie ihr Körper funktioniert. Eine davon ist: Dein Körper ist wie eine Zwiebel.

Zwiebelschichten des Lebens

Im Verlauf des Lebens bilden sich nach und nach Schichten von Erfahrungen und Reaktionen: Stürze, Verletzungen, Computerarbeit, Violine spielen, Golf spielen usw. Jeder Virus, jeder gebrochene Knochen, jede Anspannung, sogar jede Eistüte – alles, was dein Körper durchmacht ist in den Schichten gespeichert.

Wenn Sie zum Chiropraktiker gehen, wird er Sie eine Menge Fragen bezüglich Ihres Lebensstils, Ihrer Angewohnheiten, Krankheiten und Operationen stellen. Damit versucht er, die Schichten nach und nach abzupellen, um zu erfahren, wie Sie so geworden sind, wie Sie jetzt sind.

Wie funktioniert Heilung?

Im Biologieunterricht haben Sie wahrscheinlich damals eine Menge über Körperteile und deren Funktion gelernt. Aber ich könnte wetten, Sie haben niemals gelernt, wie Ihr Körper tatsächlich heilt. Was ist körperliches Heilen wirklich?

Auf zellulärer Ebene ist Heilung, wenn der Körper eine Zelle als „krank“ identifiziert. Er markiert sie, verdaut sie, beseitigt sie und ersetzt sie durch eine neue, gesunde Zelle. Das dauert selbst im Gewebe mit einem sehr schnellen Stoffwechsel sechs bis acht Wochen. In Knochen kann es ein Jahr oder länger dauern. Dabei gibt es keine Abkürzung. Sie können keine Leberzelle über Nacht erschaffen.

Dafür bedarf es hunderttausender chemischer Reaktionen und Prozesse. Zum Glück macht dies unsere innere Intelligenz, ohne dass wir darüber nachdenken müssen.

Die Schichten sind nicht ausschließlich körperlicher, wie z.B. Muskelverspannungen und Subluxationen in der Wirbelsäule, sondern ebenfalls emotionaler Natur. Ein Kind, was aus der Baumschaukel gefallen ist und sich die Wirbelsäule weh getan hat, weint vielleicht nicht vor seinen Freunden. Aber als Erwachsener wird es vielleicht emotional auf dem Chiropraktik-Tisch reagieren, wenn der Prozess der Heilung des „plötzlichen“ Rückenschmerzes beginnt.

Chiropraktik als Unterstützung im Heilungsprozess

Es benötigt Zeit, sich die Schichten anzueignen und genauso benötigt es Zeit, sie abzupellen. Eine der kraftvollsten Entscheidungen, die Eltern für ihre Familie machen können, um die Anhäufung solcher Zwiebelschichten zu minimieren, ist die Zusammenarbeit mit einem Chiropraktiker. Während der Justierungen kommt es oft vor, dass sich „plötzlich“ Symptome zeigen, die Sie vielleicht gar nicht (meinen zu) kennen. Das kann ein Zeichen dafür sein, dass eine Zwiebelschale abgepellt ist und nun eine andere offengelegt wurde.

Offenheit, die Beachtung von Prozessen und bewusste Unterstützung werden zu Ihrer Fähigkeit, der Heilung einen Platz im benötigten Zeitrahmen des Körpers einzuräumen, beitragen.

Wenn Sie also das nächste Mal eine Zwiebel schälen, rufen Sie Ihre Kinder, zeigen ihnen die Schichten und erzählen sie ihnen, warum ihr Körper wie die Zwiebel ist. Manche Zwiebelschichten sind dick, manche dünn, manche sind ausgetrocknet, manche braun oder schwarz. Was glaubt Ihr Kind, was der Zwiebel passiert ist, während sie wuchs? Wenn Sie mit Ihren Kindern sprechen, lernen Sie vielleicht auch etwas darüber, wie Ihre Kinder ihren eigenen Körper sehen.

Bildquellen: 123rf.de: 11127363; 100071943; 15854672; 37366290

Wie kann ich Ihnen helfen?